Unser Beratungskonzept


1. Grundlagen

Erlass des MK vom 01.11.2006, Schulverwaltungsblatt Nr. 11/2006, Seite 413:
Im System Schule findet Beratung in fast allen Bereichen statt und greift dort ineinander über. Insbesondere in den Bereichen der Prävention und individueller Hilfeleistungen führt das zu Überschneidungen der Tätigkeiten der Fachkräfte. Das erfordert einen stetigen Austausch und zielführende Absprachen. Auch an unserer Schule entwickeln sich Beziehungen, in denen Beratung in unterschiedlichster Form geschieht, immer wieder neu. Viele dieser Beziehungen bestehen gleichbleibend lange Zeit. Auch schulübergreifend sind sie vorhanden.

2. Welches Ziel hat unsere Beratung?

Das System Schule ist, wie jedes System, anfällig für Störungen. Vielfältige individuelle Problemlagen und Beziehungsstörungen in unterschiedlichsten Varianten können in allen Bereichen auftreten, zum Beispiel zwischen Eltern und Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern. Das Bewusstsein um diese Störanfälligkeit definiert die Notwendigkeit und die Aufgabe der Beratung. Unser Ziel ist es, diese Problemlagen mit Hilfe der Beratung zu verringern oder zu beseitigen. Präventive Maßnahmen und Projekte sollen bereits im Vorfeld unseren Schülerinnen und Schülern eine erfolgreiche Schullaufbahn ermöglichen.

3. Wer berät wen und wer hat welche Aufgaben?

3.1 Schulleitung

Die Schulleitung trägt die Gesamtverantwortung. Sie kann als Autoritätsperson von sich aus aktiv werden und einschreiten. Treten Konflikte auf, so kann sie:

  • Ratschläge und Hilfen anbieten
  • Grenzen setzen und klare Sanktionen aussprechen
  • Höhere Instanzen einschalten.


3.2 Klassenlehrkräfte / Fachlehrkräfte

Klassen- und Fachlehrkräfte beraten vorrangig die Schülerinnen und Schüler aus ihrem Unterricht und deren Eltern.
Sie informieren die Eltern über Verhalten der Schüler und Schülerinnen und den Stand der Leistung und die Probleme, die dabei evtl. auftreten. Sie geben Ratschläge und Hilfestellungen, verweisen z.B. auch auf die Möglichkeit, ein Gespräch mit der Beratungslehrerin zu führen.
Der Klassen- oder Fachlehrkraft kann und muss sich in besonders problematischen Fällen an die Schulleitung wenden und kann sich dort bei Bedarf „Rückendeckung holen“.
Die Klassen- oder Fachlehrkraft kann jederzeit auch das Gespräch mit der Beratungslehrkraft und der Sozialpädagogik suchen und/oder eine Klassenkonferenz einberufen. Außerdem kann sie den betroffenen Eltern nahe legen, sich an außerschulische Beratungsstellen zu wenden (z.B. Schulpsychologie, Erziehungsberatung).

3.3 Schulsozialarbeit

Die Schulsozialpädagogik berät Schülerinnen, Schüler und Eltern der Grund- und Hauptschule, Lehrkräfte, Schulleitung, Kooperationspartner, Praktikanten, pädagogische Mitarbeiter.
Zum Beispiel berät sie:

Schülerinnen und Schüler bei:

  • Problemen mit sich selbst, in der Familie oder Freunden
  • bei persönlichen Konfliktsituationen oder Schwierigkeiten in der Schule
  • bei der Kontaktaufnahme zu anderen Institutionen und Einrichtungen
  • beim Übergang von der Schule in den Beruf


Eltern:

  • bei Schulmüdigkeit bzw. Schulverweigerung
  • In Erziehungs- und Lebensfragen
  • bei der Vermittlung von passenden Kontakten zu außerschulischen Einrichtungen
  • bei der Zusammenarbeit zwischen Elternhaus, Sorgeberechtigten und Schule


Lehrerinnen und Lehrer:

  • bei Projekten
  • bei Konflikten
  • bei Fragestellungen zur Jugendhilfe
  • in Form der kollegialen Beratung


Die Aufgaben unterscheiden sich von den Aufgaben der anderen Personen dadurch, dass die Schulsozialpädagogik von Schülerinnen und Schülern weder fachliche Leistung erwartet noch diese beurteilen muss.
 Die Schulsozialpädagogik arbeitet nach den Braunschweiger Standards für kommunale Schulsozialarbeit, ergänzt durch das schuleigene Konzept und dem Erlass für schulische Sozialarbeit vom 1.8.2017, sowie der Handreichung für den Einsatz sozialpädagogischer Fachkräfte im niedersächsischen Landesdienst vom 9.5.2018.

3.4 Beratungslehrkraft:

Die Beratungslehrkraft berät Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Lehrkräfte.
Die Aufgabe der Beratungslehrkraft ist Zuhören und Beraten. Die Gesprächspartner können dabei gemeinsam Lösungsansätze entwickeln.
Die Beratungslehrkraft informiert auch über die Möglichkeit von außerschulischen Beratungsstellen.
Beratung ist ein Angebot und beruht darauf, dass alle freiwillig daran teilnehmen. Alle Gespräche werden von den Teilnehmern streng vertraulich behandelt.

4. Ergänzende Projekte


4.1 Schulsozialarbeit
Durch die Schulsozialarbeit werden folgende Projekte und Maßnahmen angeboten:

  • Maßnahmen zur Gewaltprävention, wie z.B.: „Planspiel Gewalt“, „Cybermobbingprävention“, Ausbildung und Betreuung der Konfliktlotsen
  • Sozialtraining mit Elementen aus der Erlebnispädagogik in Kooperation mit der AWO
  • Projekt „Kultur und CO“
  • Begleitung beim Übergang Schule – Beruf
  • Akquise und Betreuung außerschulischer Kooperationspartner


4.2 Beratungslehrkraft

Die Beratungslehrkraft organisiert Veranstaltungen für Schulklassen wie z. B: Nichtrauchertraining, Besuch von Jugendberatungsstellen, Alkoholprävention.

4.3 Beratungsteam und Trainingsraumarbeit

Im Zuge der anstehenden Aufgaben, die die Inklusive Schule leisten muss, hat sich 2017 ein Beratungsteam aus Lehrkräften und Sozialpädagogen gebildet. Die erste Aufgabe für das Beratungsteam ist die Konzeption und Realisierung des Trainingsraumprogramms.

4.4 Wie arbeiten wir zusammen?

Der Austausch zwischen den Beratungsebenen findet bei Bedarf statt.
Darüber hinaus haben wir uns auf folgende regelmäßige Treffen geeinigt:

  • Schulsozialpädagogik, Beratungslehrkraft und Schulleitung treffen sich monatlich zum Austausch über aktuellen Maßnahmen und Projekten und zur weiteren Planung der Beratungsarbeit.
  • Die Schulsozialpädagogik stellt ihre Arbeit/Projekte auf Dienstbesprechungen und Gesamtkonferenzen vor.


5. Übersicht für Beratungen in der Schule


Eine Übersicht über die Aufgabenbereiche der einzelnen Beratungspartner in der Schule finden Sie hier als PDF-Datei.


6. Ansprechpartner im Bereich Schulsozialarbeit 


Eine Übersicht über die verschiedenen Ansprechpartner im Zusammenhang mit Bereich der Schulsozialarbeit finden Sie hier als PDF-Datei.